Vom Angestellten Verhältnis in die Selbständigkeit

Hallo, schön das Du da bist und willkommen auf meiner Website. Mein Name ist Christine Lohmar und in den nächsten Zeilen wirst Du etwas mehr über mich erfahren und wie ich Dir mit dieser Website helfen möchte.

Ich bin Jahrgang 1967 und lebe nach einem 9-jähren Intermezzo in Frankfurt wieder in meiner Heimatstadt Köln. Den Traum selbständig zu sein hatte ich schon immer und jetzt lebe ich meinen Traum.

Und ich sage Dir – es ist ein tolles Gefühl angekommen zu sein, denn vorher war ich eigentlich immer auf der Suche. Auf der Suche nach einem Beruf, der Spaß macht und der Berufung ist, der gut bezahlt ist und mir trotzdem Freiheiten läßt. Du ahnst es schon, so einfach war das nicht.

Gelernt habe ich eigentlich eigentlich etwas, was immer wieder die gleichen Reaktionen auslöst „Ach, das ist aber ein schöner Beruf“.

Ich bin gelernte Damenschneiderin und habe auch die Modeschule absolviert, habe bei Otto Kern gearbeitet… hört sich sehr schön und kreativ an, ist es im Grunde auch, aber Geld verdienen konnte ich damit nicht. Damals habe ich schon rumphantasiert, wie es wäre ein kleines Modeatelier zu haben und selbständig zu arbeiten – ich denke es war eine gute Idee es nicht zu machen, denn in der Branche habe ich auch gesehen, wie mühsam es ist mit einem kleinen Schneideratelier oder Stofflädchen selbständig zu sein, wo 14-Stunden Tage, wenig Verdienst und wenig Freizeit einfach dazu gehören – nur um einen kleinen Laden zu haben. Also alles nicht so das Wahre für mich.

So habe ich die Branche aufgegeben und in den darauf folgenden Jahren an der Seite meines Mannes gearbeitet. In dieser Zeit habe ich ein sehr gutes Gefühl dafür bekommen, wieviel Verantwortung es ist, mit einem großen Geschäft und vielen Angestellten selbständig zu sein.

Auf der Suche war ich aber immer noch und getrieben von einer nagenden Unzufriedenheit, hat mein Leben eine erneute Wendung genommen. Ich bin in die Fliegerei gegangen, um die nächsten 18 Jahre um die ganze Welt zu reisen, was auch sehr schön und aufregend war. 2017 bin ich fluguntauglich geworden und mußte den Job aus gesundheitlichen Gründen aufgeben.

Und da sind wir dann auch schon im Hier und Jetzt, denn eigentlich ist es ziemlich niederschmetternd, wenn man seinen Job verliert. Nach ca. 30 Jahren im Angestellten Verhältnis auf einmal ungeplant das Aus.

Was ein Glück, dass ich mir in den Jahren zuvor nebenberuflich ein stabiles 2. Standbein aufgebaut hatte, ich kann jeden Tag immer wieder nur danke, danke, danke sagen!

Neben der Fliegerei habe ich nämlich seit ca 9 Jahren langsam und stetig an meinem Ziel gearbeitet. Das Ziel sollte sein, spätestens nach dem Fliegerleben etwas zu haben, was einen ernährt.

Ich hatte immer schon das Bedürfnis mehr erreichen zu wollen. Und immer nur durch die Welt zu fliegen ist zwar aufregend und schön, erfüllend war es aber nicht.

So habe ich mich recht spät auf eine erneute Reise begeben, nämlich meine eigene Reise. Ich wollte etwas erreichen, irgend etwas und irgendwie  und irgendwann, Hauptsache weiterkommen. Ja, richtig, hört sich relativ schwammig an und war es sicher auch.

Aber das Wichtige ist – ich hatte das Endziel vor Augen und das habe ich einige Jahre später auch erreicht. Ich würde sagen, dass mein Weg 2009 mit ziemlich hilflosen Versuchen nebenberuflich im Network Marketing begann, eine Form des Marketings, die ich nie so recht mochte, aber dennoch ausprobiert habe. War im Grunde komplett umsonst, aber….

Auch der Fehler bringt einen weiter

Durch das Network Marketing hatte ich nämlich die Idee, dass man da doch auch online irgend etwas machen könne. Und so bin ich schließlich 2009 in der Welt der Blogs und des Online Marketings gelandet. Ich muß sagen, heute wie auch damals, ist das der faszinierendste Bereich, den ich mir vorstellen kann.

Mein Erfolg kam aber nicht direkt, absolut nicht und ich gehöre wahrhaftig nicht zu den Senkrechtstartern. Ich habe mich von großen amerikanischen Bloggern inspirieren lassen, erste eigene Schritte gemacht, alles verworfen, anderes gemacht, um dann von 2011 – 2013 komplett zu pausieren und nochmal die Schulbank zu drücken. Auch das war auch ein Traum von mir. Nochmal zu studieren oder zu sehen, was sonst noch so in mir steckt und die Herausforderung anzunehmen war eine sehr gute Idee.

Denn nicht nur, dass ich jetzt gepr. Wirtschaftfachwirtin bin und damit über betriebswirtschaftliches Know How verfüge – es hat mir auch ganz andere Dinge beigebracht, nämlich dass man mit einem Ziel vor Augen alles schaffen kann, auch wenns schwer ist und manchmal unerreichbar erscheint.

2013 habe ich dann intensiv begonnen mich mit Online Marketing zu beschäftigen, mit meinem ersten richtigen Blog Geld verdient, über Amazon Einnahmen generiert, ein Ebook geschrieben und verkauft. Und weiter gelernt, gelernt und gelernt. Ich habe eigentlich immer gelernt, abends, im Urlaub, auf meinen Dienstreisen mit Lufthansa, einfach immer. Für mich ist Entwicklung und Weiterkommen wichtig und so habe ich sehr viel Geld für deutsche und amerikanische Programme ausgegeben, einfach von den von den Großen und Besten der Branche gelernt.

Vielleicht habe ich zu viel Zeit mit Lernen verbracht, vielleicht auch manches, was ich nicht brauche, mag sein. Mein Weg ist definitiv um einige Jahre abkürzbar, aber es war halt mein Weg. Bildung ist letztendlich immer auch eine Investition in sich selbst und hat mich ans Ziel gebracht.

2015 habe ich mich nämlich für ein halbes Jahr fokussiert und mein Blogprojekt von 6 Blogs gestartet. Es war so erfolgreich, dass diese Blogs nun die Geschäftsgrundlage für mein heutige Online Business sind. So besitze ich inzwischen eine stetig wachsende Anzahl an Blogs, die mir Einnahmen generieren. Immer, auch Nachts, wenn ich schlafe, auch wenn ich nicht arbeite, 24/7.

Ich möchte Dich etwas fragen: Willst Du Geld im Internet verdienen? Wenn Du die Frage mit einem klaren JA beantworten kannst dann habe ich drei Tipps für Dich

Tipp 1 – Lerne von den Besten

Inzwischen ist es so einfach gute Leute zu finden, bei denen man sich etwas abgucken kann. Suche Dir die aus, die wirklich Geld verdienen und ihr Wissen weitergeben. Mache es nach, versuche das Rad nicht neu zu erfinden, so einfach ist das.

Tipp 2 – Lerne, lerne, lerne

Und zwar gezielt. Lerne Strategien, befolge die Strategien. Ich persönlich brauche immer Material, das ich gut umsetzen kann, suche Dir also Leute, die Dich ans Umsetzen bringen und Dir zeigen, welche Strategien funktionieren.

Tipp 3 – Habe Ausdauer und behalte Deinen Fokus 

Wenn Du ein Ziel vor Augen hast, wirst Du es auch erreichen. Definiere Dein Ziel klar und bleibe dran. Setze einfach Schritt für Schritt um. Auch wenn es nur kleine Schritte sind, Hauptsache Du machst sie. Laß Dich nicht ablenken und behalte Dein Ziel im Blick.

Hier auf dieser Website berichte ich von meinen Erfahrungen in der Online Marketing Welt und hoffe, dass ich Dir viele hilfreiche Informationen an die Hand geben kann.

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinen Online Aktivitäten und denke daran, wenn ich es geschafft habe, ohne technisches Wissen, als Flugbegleiterin mit einem Hauptjob, dann schaffst Du das auch!

Herzlichen Erfolg,

Christine Lohmar